Bruststraffung

Weibliche Brust straffen

Dr. Dippe und Dr. Nichlos verfügen über jahrzehntelange Erfahrung mit klassischen und weiterentwickelten Operationstechniken zur Straffung der weiblichen Brust.

Bruststraffung

Eine Straffungs-OP ist wie eine Verjüngungskur für Ihre Brust

Wenn Sie sich eine höhere, festere Brust wünschen und beispielsweise das Auftreten ohne BH als unangenehm empfinden, können Sie sich mit einer Bruststraffung das Gefühl einer weiblichen, erotischen Ausstrahlung zurückholen. Mit der Bruststraffung lässt sich eine erschlaffte Brust („Hängebrust“) anheben und neu formen. Gleichzeitig werden abgesunkene Brustwarzen in eine höhere, jugendliche Position gebracht. Auch Ungleichheiten zwischen den Brüsten können wir ausgleichen.

Es bedarf großer Erfahrung des Plastischen Chirurgen, um eine stark hängende Brust ästhetisch ansprechend zu korrigieren. Die Brustform muss harmonisch zum Körper passen, die Brusthaut soll straff wirken, ohne zu spannen, die Warzenhöfe sollen rund, gleich groß und richtig positioniert sein. Die Straffung der Brust ist operationstechnisch also ein durchaus anspruchsvoller, aber in erfahrenen Händen auch risikoarmer Eingriff, der bei kompetenter Ausführung ein langanhaltendes Ergebnis erzielt.

Als Spezialisten für Brustkorrekturen informieren wir Sie auf dieser Webseite fachgerecht über das Problem einer hängenden Brust, die Operationstechniken zur Bruststraffung und die Qualitätssicherung beim Eingriff.

Unser nächster
Themen-Samstag für sie

Brustverkleinerung
Bruststraffung


Samstag, 27.04.2024
ab 10:00 Uhr

Erfahrungen unserer Patientinnen und Patienten

Unsere renommierten Plastischen Chirurgen Dr. Dippe und Dr. Nichlos werden in führenden Bewertungsportalen wie Google und Jameda hervorragend bewertet. Die un­ein­ge­schränkte Zufriedenheit operierter Patientinnen und Patienten mit dem Verlauf und dem Ergebnis ihrer Behandlung spiegelt die langjährige Erfahrung der beiden Fachärzte wider.

Sie denken über eine Bruststraffung nach?

Als Patientin oder Patient unserer Facharztpraxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Frankfurt werden Sie ernst genommen. Lassen Sie sich von Dr. Dippe oder Dr. Nichlos medizinisch fachgerecht, ausführlich und individuell beraten!

BRUSTERSCHLAFFUNG ERKLÄRT

Bei einer ideal geformten, jugendlichen Brust befindet sich der Mittelpunkt der Brustwarze oberhalb der Unterbrustfalte. Im Lauf des Lebens verliert jedoch jede weibliche Brust an Volumen, was sich auf ihre Größe und Form auswirkt. Dieser Prozess tritt bei schlanken Frauen mit kleinen Brüsten ebenso auf wie bei kräftigen Frauen mit großer Brust.

Sichtbar werden die Veränderungen besonders in der oberen Brustkontur. Die typische Halbkugelform flacht ab, und die Brustwarzen fallen ein. Wenn zudem ein Missverhältnis zwischen Haut und Brustvolumen entsteht, der „Hautmantel“ also zu groß wird, sacken Brustgewebe und Brustwarzen ab, die Brust „hängt“ nach unten.

Ein leichtes Hängen ist insbesondere bei größeren und damit auch schwereren Brüsten durchaus normal und sollte nicht als Makel empfunden werden. Medizinisch spricht man erst von einer Hängebrust bzw. Mastoptose, wenn der Grad der Erschlaffung und Absenkung ein bestimmtes Ausmaß erreicht.

Grade der Brusterschlaffung

Grad 1: Die Brustwarze liegt unterhalb der Unterbrustfalte, der Warzenhof noch nicht.
Grad 2: Der gesamte Warzenhof liegt unterhalb der Unterbrustfalte.
Grad 3: Der Warzenhof bildet den Unterrand der Brust.
Pseudoptose: Der Warzenhof liegt noch auf Höhe der Unterbrustfalte, aber über die Hälfte des Brustgewebes findet sich unterhalb der Unterbrustfalte.

URSACHEN FÜR EINE HÄNGEBRUST

Hängebrust nach Schwangerschaft und Stillzeit

Am häufigsten entsteht eine Hängebrust, wenn eine Frau stillt. Ob und in welchem Ausmaß sich die Brust verändert, hängt im Wesentlichen von drei Dingen ab: Zunahme des Brustvolumens während der Stillzeit, Elastizität der Haut und Festigkeit des Bindegewebes. Manche Frauen behalten trotz Schwangerschaften bis ins hohe Alter eine wohlgeformte Brust, bei anderen kann eine einzige Schwangerschaft schon in jungen Jahren zu einer erschlafften, hängenden Brust führen.

Schlaffe Brust nach Gewichtsabnahme

Eine starke Gewichtsreduktion zieht das Brustgewebe in Mitleidenschaft und kann zu einer hängenden Brust führen, oft mit einer ungleichen Volumenverteilung.

Brusterschlaffung mit zunehmendem Alter

Im Alter nimmt die Elastizität der Haut und des Bindegewebes ab, wodurch die Brust an Straffheit verliert und schwerkraftbedingt absinkt. Auch der nachlassende Östrogenspiegel in den Wechseljahren wirkt sich auf die Festigkeit und das Volumen des Brustgewebes aus.

Hängende Brust aufgrund genetischer Veranlagung

In manchen Fällen sind es schlicht die (ungünstigen) Gene, die zu einer frühen Erschlaffung des Brustgewebes führen. Hängebrüste werden durch ein schwaches Bindegewebe begünstigt.

Um sicher zu sein, dass ein für Sie optimales Ergebnis erzielt werden kann, sollten Sie darauf achten, dass Ihr Plastischer Chirurg tatsächlich alle Techniken beherrscht. Hierauf können Sie sich bei uns verlassen und erfahren vorab im Beratungsgespräch, welcher Schnitt in Ihrem individuellen Fall geeignet ist.

Unsere spezialisierten Fachärzte Dr. Dippe und Dr. Nichlos beantworten gerne persönlich Ihre Fragen. Ihren Termin können Sie telefonisch oder über unser Kontaktformular vereinbaren:

+49 69 173 20 10 70 oder Kontaktformular ausfüllen

VERFAHREN DER BRUSTSTRAFFUNG

Vorüberlegungen

Zum Zeitpunkt Ihrer Bruststraffung sollten Sie mit Ihrem Körpergewicht zufrieden sein, also keine weitere Gewichtsreduktion beabsichtigen, und Ihre Familienplanung abgeschlossen haben. Gewichtsabnahme und Schwangerschaft beeinflussen das Brustbild und können dadurch auch das Ergebnis einer Bruststraffung beeinträchtigen. Auch eine gestraffte Brust verliert beim Abnehmen immer und durch das Stillen häufig an Volumen, wodurch eine erneute Straffungsoperation notwendig werden kann.

Unser Anspruch

Bei einer Bruststraffung in unserer Praxis in Frankfurt wollen wir für Sie folgende Ziele erreichen:

  • eine attraktive, natürlich aussehende Brust, die in ihrer Form zu Ihrem Alter passt
  • möglichst kurze und unauffällige Narbenlinien
  • Erhalt der Sensibilität Ihrer Brust
  • Bewahrung der Stillfähigkeit (im stillfähigen Alter)
 

Um diese Ziele zuverlässig zu realisieren, gibt es verschiedene Techniken, die sich in erster Linie durch die Schnittführung unterscheiden. Insgesamt existieren für die Mastopexie über 20 verschiedene Schnitttechniken, von denen wir Ihnen die wichtigsten erläutern. Welche Technik zum Einsatz kommt, hängt vor allem davon ab, wie viel Haut entfernt und wie stark die Brust angehoben werden soll. Eine Technik mit kürzerer Narbe erlaubt generell weniger Formung der Brust als eine Technik mit längerer Narbe.

Unser Ziel ist es darüber hinaus, durch eine geeignete Operationstechnik dafür zu sorgen, dass das Ergebnis Ihrer Bruststraffung möglichst lange erhalten bleibt. Selbst bei gutem Bindegewebe und stabilem Körpergewicht bewirkt die Schwerkraft mit der Zeit ein Absinken der gestrafften Brust. Auch der Elastizitätsverlust der Haut trägt dazu bei. Man muss also das Gewicht der Brust abfangen, und das gelingt mit dem „inneren BH“.

Bei dieser Methode wird der Hautüberschuss nicht vollständig entfernt, sondern teilweise als „Stabilisator“ genutzt. Ihre eigene Haut bildet ein inneres Stützgerüst und reduziert das erneute Absinken der Brust auf ein Minimum. Der innere BH wirkt sich auch günstig auf die Verheilung der Narbe aus, da die Hautspannung reduziert wird.

Schnittführung

Grundsätzlich legen wir den Hautschnitt für Ihre Bruststraffung dorthin, wo die spätere Narbenlinie gut verheilen kann und möglichst nicht zu sehen ist. Unser Ziel ist immer eine wohlgeformte Brust bei unauffälliger Schnittführung und ein narbenfreies Dekolleté. Sie können weiter ohne Einschränkung Bekleidung mit tiefem Ausschnitt und Bademode tragen.

  • T-Schnitt: Der T-Schnitt ist der längste Schnitt bei einer Bruststraffung. Er verläuft um den Warzenhof herum, von der Brustwarze senkrecht nach unten und horizontal in der Brustumschlagfalte. Diese Straffungsfigur bevorzugen wir, weil sie maximale Hebestrecken von Brustwarze und Warzenhof erlaubt und nahezu beliebig viel Hautüberschuss entfernt werden kann. Der T-Schnitt ermöglicht eine optimale Formung der Brust.
  • Lejour-Technik: Der Lejour-Schnitt verläuft rund um den Warzenhof und senkrecht nach unten bis zur Unterbrustfalte. Diese Methode verwenden wir, wenn die Hebestrecke von Brustwarze und Warzenhof nicht allzu lang ist.
  • L-Schnitt: Der L-Schnitt basiert auf der Lejour-Methode. Der senkrecht absteigende Lejour-Schnitt wird in der Brustumschlagfalte rechtwinkelig nach außen fortgesetzt und erlaubt dadurch eine umfangreichere Hautentfernung.
  • Periareolärer Schnitt: Der periareoläre Hautschnitt verläuft kreisrund um den Warzenhof. Er ist der kürzeste und unauffälligste Schnitt bei einer Bruststraffung, und die Narbe ist bei guter Abheilung fast unsichtbar. Allerdings erzielt diese Technik die geringste Straffung. Sie eignet sich nur, wenn der Hautüberschuss nicht zu groß ist und Brustwarze und Warzenhof nur geringfügig angehoben werden sollen.

In einem ausführlichen Gespräch gehen unsere wir gern auf Ihre individuellen Wünsche ein, beantworten Ihre Fragen und beraten Sie zu der für Sie optimalen Straffungsmethode. Wir zeigen Ihnen gerne Vorher-Nachher-Bilder von Bruststraffungen aus unserem umfangreichen OP-Archiv. Leider ist es uns gesetzlich untersagt, Vorher-Nachher-Fotos von Operationen im Internet bereitzustellen.

Erweiterte Verfahren

Je nachdem, auf welcher Höhe die Brustbasis liegt, kann neben der Straffung der Brust auch eine Veränderung ihrer Lage gewünscht sein. Als ästhetische Richtlinie gilt: Die Brustwarzen sollten nach der Korrektur in etwa auf halber Höhe des Oberarms liegen. Wenn zu erwarten ist, dass die Brüste auch nach der Straffung zu tief liegen, wählen wir eine Technik, mit der die Unterbrustfalte etwas nach oben verlagert wird. Das Brustgewebe wird vom Brustmuskel gelöst und in einer höheren, ästhetisch optimalen Position wieder mit dem Brustmuskel verbunden.

Bei einer Bruststraffung wird überschüssige Haut entfernt und die eingefallene obere Brusthälfte mit körpereigenem Gewebe aufgefüllt. Durch die Entfernung der Haut verlieren die Brüste zwangsweise an Volumen. Dieses verlorengegangene Volumen kann durch Silikonimplantate ausgeglichen werden, sodass die Brust nach dem Eingriff dieselbe Größe hat wie vorher. Auch wenn die Brust so klein ist, dass das eigene Gewebe zum Auffüllen nicht ausreicht, kann zusätzlich ein Brustimplantat eingesetzt werden.

Wir informieren Sie auf unserer Webseite auch ausführlich zu Brustimplantaten und Brustvergrößerung.

Unsere regelmäßigen Themen-Samstage

Brustverkleinerung und Bruststraffung

Das erwartet Sie:

Wann?

Unser nächster Themen-Samstag
Brustverkleinerung und Bruststraffung
27. April 2024 - Termine ab 10:00 Uhr

Wo?

Plastische Chirurgie
Dr. Dippe & Dr. Nichlos
Luginsland 1 (nahe Alte Oper)
60313 Frankfurt

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN (FAQs)

Unsere Antworten auf Ihre Fragen zur Bruststraffung in unserer Praxis in Frankfurt

Die Korrektur der Brust kann nach dem Abschluss des Körperwachstums prinzipiell in jedem Alter durchgeführt werden.

Eine Straffung beider Brüste dauert etwa zweieinhalb bis vier Stunden. Es schließt sich ein meist eintägiger Klinikaufenthalt an.

Nach der Operation muss für einige Wochen Tag und Nacht ein spezieller BH getragen werden. Zwei Wochen nach dem Eingriff sind wieder berufliche Tätigkeiten möglich, Schreibtischarbeit schon früher. Sport ist nach etwa vier bis sechs Wochen wieder erlaubt.

Es gibt keine Straffungsoperation ohne sichtbare Narben. Bei normaler Narbenheilung sind die Schnittlinien nach einem Jahr jedoch kaum noch zu sehen.

Besser erst nach abgeschlossener Familienplanung. Eine Schwangerschaft beeinflusst das Brustbild, und durch das Stillen verliert die Brust häufig an Volumen. Beides kann das Ergebnis einer Bruststraffung beeinträchtigen.

Es wird empfohlen, die Bruststraffung frühestens drei Monate nach der Geburt durchzuführen. Nach dem Abstillen sollten drei bis sechs Wochen vergangen sein.

Bei einer kompetent durchgeführten Bruststraffung wird nur Haut entfernt und das Milchgangsystem geschont. Die Stillfähigkeit bleibt ohne Einschränkung erhalten.

Bei einer korrekt durchgeführten Bruststraffung wird das Nervengeflecht der Brustwarzen nicht verletzt und die Sensibilität nicht beeinträchtigt.

Wenn es nicht zu einer Schwangerschaft kommt und das Gewicht stabil bleibt, kann ein langfristiges Ergebnis erreicht werden.

Durch den Alterungsprozess und Gewichtsschwankungen kann sich das Ergebnis einer Bruststraffung nach mehreren Jahren wieder verschlechtern. Eine erneute Bruststraffung ist dann möglich.

Eine Bruststraffung hat keinen Einfluss auf das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken.

Es ist möglich, die Brust in einem einzigen Eingriff zu straffen und mit Implantaten zu vergrößern. Die Operation kostet mehr, ist jedoch insgesamt günstiger als zwei getrennte Eingriffe.

Es ist möglich, die Brust in einem einzigen Eingriff zu straffen und zu verkleinern, indem nicht nur Haut, sondern auch Drüsengewebe entfernt wird. Die Operation kostet mehr, ist jedoch insgesamt günstiger als zwei getrennte Eingriffe.

SIE DENKEN ÜBER EINE BRUSTSTRAFFUNG NACH?

Gerne können Sie sich zu einem Beratungsgespräch in unserer Praxis in Frankfurt anmelden. Wir freuen uns auf Sie!