Unterlidstraffung

Tränensäcke und Augenringe korrigieren

Dr. Dippe und Dr. Nichlos sind Ihre Spezialisten für Unterlidstraffungen. Mit überregional anerkannter Fachkompetenz und Erfahrungen aus über 4.000 Augenlid-Operationen garantieren wir Ihnen einen präzisen und schonenden Eingriff.

Unterlidstraffung

Unterlidlifting – Tränensäcke und Augenringe korrigieren, Falten glätten

Das Unterlid „reitet“ auf der Wange. In jungen Jahren besticht die Unterlidregion durch eine glatte, klar definierte Kontur. Das Wangenfett liegt hoch auf den Wangenknochen, den sogenannten Jochbeinen. Der knöcherne Rand unterhalb des Auges ist von Weichteilgewebe gut bedeckt und nicht sichtbar.

Mit dem Älterwerden beginnt die Spannung des Unterlids nachzulassen: Die untere Augenpartie sinkt ab, und die Konturen verstreichen durch vorquellendes Fett. Da die Fettpolster am Unterlid um ein Vielfaches größer als am Oberlid sind, wölbt sich das Unterlid mit dem Fettgewebe nach vorn, und es bilden sich die sogenannten Tränensäcke, die bei starker Ausprägung und deutlichem Vorfall ästhetisch sehr beeinträchtigend sein können. Die Überdehnung der sehr dünnen Unterlidhaut lässt diese sehr früh faltig werden. Gemeinsam mit den Tränensäcken zeigen sich naturgemäß Augenringe als Tal am unteren Rand des vorgewölbten Unterlids. Augenringe entstehen aber nicht nur durch die Vorwölbung der Tränensäcke, sondern vor allem auch durch das Absinken des Mittelgesichts.

Ihre Augen sind Ihr Fenster zur Welt. Faltige Unterlider mit Tränensäcken und Augenringen lassen Ihre Augen kleiner und geschwollen und darüber hinaus Ihr Gesicht „übernächtigt“, oft um Jahre älter wirken. Wenn Sie diese Veränderungen als sehr störend empfinden, denken Sie vielleicht über eine Unterlidkorrektur nach.

Ein Unterlidstraffung ist operativ aufwendiger und komplexer als eine Oberlidstraffung. Für die sogenannte untere Blepharoplastik mit Korrektur der Tränensäcke stehen verschiedene Methoden zur Verfügung. Es haben sich eine Reihe von ergänzenden bzw. völlig neuen Techniken etabliert, die im Gegensatz zum früheren operativen Konzept nicht mehr den Alterungsprozess kaschieren, sondern vielmehr die jugendlichen Charakteristika des Mittelgesichts wiederherstellen: Zum Beispiel wird das Fett der „Tränensäcke“ verwendet, um die Augenringe aufzupolstern – die sogenannte Fettumschlagplastik.

Dr. Dippe und Dr. Nichlos verfügen über Fachkompetenz aus über 4.000 Lidkorrekturen und können auf mehrere Hundert Bewertungen von Patientinnen und Patienten mit höchster Zufriedenheit auf den gängigen Online-Portalen verweisen. Die verschiedenen zur Verfügung stehenden Methoden für die untere Blepharoplastik und die Korrektur der Tränensäcke und des abgesunkenen Wangenfetts werden in der Hand unserer spezialisierten Fachärzte sicher und verlässlich durchgeführt. Der sichtbar verjüngende Effekt einer unteren Blepharoplastik ist immer wieder faszinierend und kann durch Kombination mit einer Mittelgesichtsstraffung noch weiter optimiert werden.

Unser nächster
Informationsabend für sie

„Wir machen Ihnen schöne Augen“
Augenlidstraffung

Dienstag, 10.09.2024
19:00 – 20:30 Uhr
Kostenfrei

Erfahrungen unserer Patientinnen und Patienten

Unsere renommierten Plastischen Chirurgen Dr. Dippe und Dr. Nichlos werden in führenden Bewertungsportalen wie Google und Jameda hervorragend bewertet. Die un­ein­ge­schränkte Zufriedenheit operierter Patientinnen und Patienten mit dem Verlauf und dem Ergebnis ihrer Behandlung spiegelt die langjährige Erfahrung der beiden Fachärzte wider.

Für ein optimales Korrekturergebnis müssen die differenzierten Technikoptionen je nach Problemvariante kombiniert werden. Eine Unterlidstraffung erfordert umfassende Erfahrung, eine maßgeschneiderte Planung und sehr präzises Operieren. Deshalb müssen Sie bei der Entscheidung, welcher Arzt Ihre Unterlidstraffung durchführen soll, hohe Qualitätskriterien ansetzen. Die größte Gefahr liegt in der Überkorrektur. Ein unnatürlicher Gesichtsausdruck und in schlimmeren Fällen funktionelle Einschränkungen sind die Folge. Entfernt Ihr Arzt zu viel Fett, gibt es Dellen. Entfernt er zu viel Haut, entstehen „Triefaugen“ oder sogenannte „Kalbsaugen“.

Sie denken über eine Lidstraffung nach?

Als Patientin oder Patient unserer Facharztpraxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Frankfurt werden Sie ernst genommen und verantwortungsvoll beraten. Dr. Dippe oder Dr. Nichlos  konzipieren mit Ihnen gemeinsam das Behandlungsverfahren, das optimal Ihren Gegebenheiten und Vorstellungen entspricht, und dies unter Berücksichtigung ethischer und ärztlicher Grundsätze.

BEWEGGRÜNDE FÜR EINE UNTERLIDSTRAFFUNG

Ästhetische Beweggründe

Eine Unterlidstraffung ist für Sie ein sinnvoller, empfehlenswerter Eingriff, wenn Sie folgende degenerative Veränderungen am Unterlid stören:

Je nachdem, welche Details Sie an Ihren Unterlidern korrigiert haben möchten, lässt sich mit dem Eingriff am Unterlid eine Anhebung des Mittelgesichts (Midfacelifting) sinnvoll kombinieren.

Medizinische Beweggründe

Degenerative Veränderungen am Unterlid werden als „untere Blepharochalasis“ bezeichnet und können aufgrund funktioneller Beeinträchtigungen eine medizinische Indikation für Ihr Unterlidlifting darstellen:

TRÄNENSÄCKE UND AUGENRINGE ERKLÄRT

Für Ihre Entscheidung, ob Sie eine Unterlidstraffung durchführen lassen, ist es wichtig, die Gesamtheit der Faktoren zu verstehen, die Ihr individuelles Erscheinungsbild ausmachen. Wir möchten Ihnen in diesem Abschnitt daher detailliert und fachgerecht die Anatomie des Unterlids erklären und erläutern, wie Tränensäcke und Augenringe entstehen.

Beim Öffnen und Schließen der Augenlider ist das obere Lid aktiv beweglich – das Unterlid erfüllt dabei eine stabilisierende Funktion, indem es über den Augenringmuskel einen Gegendruck von unten aufbaut. Das Unterlid besteht aus einer vorderen Lamelle mit der Haut und dem ringförmigen Muskel und einer hinteren Lamelle mit dem Tarsus-Lidband-Apparat.

Zieht man eine Linie vom inneren zum äußeren Augenwinkel, erkennt man, wie die Augen geneigt sind. In unserem Kulturkreis gelten schräg nach außen gestellte (mandelförmige) Augen als schön, die sogenannte Lidachse neigt sich von außen nach innen. Umgekehrt empfinden wir Augen, die in eine andere Richtung geneigt sind, als traurig (Dackelblick) und eher unattraktiv. Daraus geht hervor, dass der äußere Augenwinkel etwas höher stehen soll (1-2 mm) als der innere Augenwinkel. Dies garantiert den von außen nach innen gerichteten Abwärtsfluss der Tränenflüssigkeit zum unteren Tränenpünktchen.

Die seitlichen Augenwinkel können bereits angeboren tiefer liegen als die inneren oder aber als Folge eines altersbedingten Spannungsverlusts absinken. Jedes Auge hat ein äußeres und inneres Lidbändchen, zwei wichtige Strukturen, die für die Stabilität des Aufhängeapparats der Lider verantwortlich sind. Lockern sich die äußeren Lidbändchen, sinken die seitlichen Augenwinkel ab. Die äußeren Lidbändchen können so weit „ausleiern“, dass sich die Unterlider nach außen stülpen (Ektropium).

Unter Tränensäcken versteht man vorverlagertes, sichtbares (Polster-)Fett aus den Augenhöhlen, das dort der Stoßdämpfung des Augapfels dient. Sich unvorteilhaft vorwölbende Fettpölsterchen werden unter der äußerst dünnen Haut unter den Augen sichtbar. Tatsächlich haben sie nichts mit einem Anstauen von Tränenflüssigkeit zu tun. Tränensäcke treten nicht nur dann auf, wenn sich die Fettmenge an der Stelle vergrößert hat, sondern auch, wenn das feste Bindegewebe, das das Fett normalerweise zurückhält, schwächer geworden ist. Das Fett kann sich dann nach vorn drücken und als Schwellung in Erscheinung treten, ohne an sich mehr geworden zu sein.

Tränensäcke können in seltenen Fällen schon bei jungen Menschen auftreten, und zwar dann, wenn konstitutionell das Bindegewebe schwach ist. Dann sind sie kaum mit Augenringen kombiniert, weil einerseits jugendliche Tränensäcke nicht stark ausgeprägt und nur mit mäßiger Vorwölbung verbunden sind und andererseits das Mittelgesicht in diesem Alter noch nicht abgesunken ist. Tränensäcke mit Hautüberschuss, aber ohne Augenringe sind schwer vorstellbar, weil Hautüberschüsse erst mit zunehmendem Alter auftreten und dann typischerweise auch Augenringe vorhanden sind.

Als Augenringe bezeichnet man dunkle Schattierungen im Bereich des Unterlids. Dabei muss zwischen rein farblich imponierenden Augenringen und sichtbaren Vertiefungen, die entlang dem knöchernen Rand der Augenhöhle verlaufen, differenziert werden. Der Fachbegriff lautet „halonierte Augen“, abgeleitet vom lateinischen Wort „halos“ für „Hof“.

Die farblich imponierenden Augenringe entstehen zumeist in sehr jungen Jahren, ohne dass gleichzeitig Tränensäcke oder ein abgesunkenes Mittelgesicht vorliegen. Die Betroffenen haben konstitutionell eine sehr dünne Haut und sehr wenig Unterhautfettgewebe. Die Haut liegt dem darunterliegenden Knochen unmittelbar an und imponiert dunkler als die Haut der Umgebung. In solchen Fällen sind die Augenringe nicht durchgehend, sondern meistens nur innen gelegen.

Vertiefte Augenringe entstehen entweder durch das altersbedingte Absinken des Mittelgesichts – wodurch der Unterrand der knöchernen Augenhöhle deutlicher hervortritt – oder durch stark ausgeprägte Tränensäcke. Fast immer sind beide Faktoren für die Augenringe verantwortlich.

UNSERE MODERNEN UND NARBENSPARENDEN METHODEN ZUR UNTERLIDKORREKTUR

Kein Unterlid gleicht dem anderen. Korrekturen von Tränensäcken, Augenringen und Hautüberschuss am Unterlid sind überwiegend anspruchsvolle Eingriffe, die großer Erfahrung bedürfen.

In der modernen ästhetischen Lidchirurgie muss zwischen einer Entfernung der Tränensäcke und einer Korrektur der Tränensäcke differenziert werden. Bei der Entfernung wird lediglich das vorquellende Fett herausgenommen, bei der Korrektur wird das unvorteilhafte Erscheinungsbild der Tränensäcke verbessert, ohne dabei Fett zu entfernen. Die Erkenntnis hat sich durchgesetzt, dass eine standardmäßige Entfernung des Fetts selten eine adäquate Problemlösung darstellt.

Die meisten Menschen mit Tränensäcken haben auch Augenringe. Diese bilden ein schmales Tal, das nach oben vom „Buckel“ der Tränensäcke und nach unten vom Mittelgesicht begrenzt wird. Durch die Entfernung der Tränensäcke wird der „Buckel“ beseitigt, es entsteht ein weiteres Tal, und das Areal unter dem Auge wirkt leer. Dieses Erscheinungsbild ist unnatürlich und alles andere als ansprechend. Nur wenn bei sehr jungen Menschen Tränensäcke ohne Augenringe vorliegen, ist ihre Entfernung sinnvoll.

Bei jungen Menschen, wenn Tränensäcke ohne Augenringe und ohne Hautüberschuss vorliegen, entfernen wir das überschüssige Fettgewebe transkonjunktival, also über die Bindehaut an der Innenseite des unteren Augenlids. Dies ist technisch einfach und hinterlässt keine sichtbaren Narben.

Dieser verhältnismäßig einfache Eingriff ist bei jüngeren Menschen indiziert, bei denen keine Tränensäcke vorliegen, kein Hautüberschuss vorhanden ist und die Haut dem Untergrund straff anliegt. Zur Korrektur der Augenringe muss also nur Volumen eingebracht werden, was vorzugsweise in Form einer Eigenfetttransplantation erfolgt.

Eigenfett ist immer vorhanden und wird vom Körper am besten vertragen. In örtlicher Betäubung werden an einer Körperstelle einige Milliliter Fett entnommen und nach entsprechender Bearbeitung mit einer feinen Kanüle in die Augenringe eingebracht. Meist reichen 1 bis 2 ml, der Rest wird tiefgefroren. In dieser Region heilen im Allgemeinen zwischen 50 und 70 Prozent des transplantierten Fetts ein. Nach zwei Monaten ist das Ergebnis endgültig, und man kann beurteilen, ob eine weitere Transplantation sinnvoll ist. Ist das der Fall, wird das tiefgefrorene Fett aufgetaut und für die zweite Sitzung verwendet. Dieses Verfahren kann beliebig oft angewandt werden. Sollte zu viel eingespritzt worden sein, kann dies mit einer fettauflösenden Injektion ebenfalls korrigiert werden.

Als Füllmaterial können auch Hyaluron oder ähnliche Substanzen verwendet werden, wenn eine Eigenfetttransplantation nicht erwünscht ist.

Die transkonjunktivale Fettumschlagplastik ist dann indiziert, wenn Tränensäcke und Augenringe gemeinsam vorliegen, aber kein Hautüberschuss vorhanden ist. Wir verwenden den durch die Tränensäcke bedingten Volumenüberschuss zum Ausgleich des Volumendefizits der Augenringe. Das Fett der Tränensäcke wird nicht entfernt, sondern dazu verwendet, die Augenringe aufzupolstern.

Als Arcus marginalis bezeichnet man die Region der knöchernen Unterkante der Augenhöhle. Durch die Technik des „Release“ befreit man das Fettgewebe der Augenhöhle und verlagert es dorthin, wo es gebraucht wird.

Dazu muss vorher der relativ feste Bandapparat und der Muskel gelöst werden, eine Technik, die als Arcus marginalis release bezeichnet wird. Die Fettumschlagplastik kann transkonjunktival erfolgen, wenn gleichzeitig kaum Hautüberschuss an den Unterlidern vorliegt.

Wenn das Volumen der Tränensäcke nicht ausreicht, um die Augenringe aufzupolstern, kann mit einer Eigenfetttransplantation zusätzliches Fett eingebracht werden. Das kann gleichzeitig oder auch zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden. Sind die Tränensäcke verhältnismäßig stärker ausgeprägt als die Augenringe, ist Vorsicht geboten und man darf nur einen Teil des Volumens verwenden.

Das Vorliegen von Tränensäcken, Augenringen und Hautüberschuss an den Unterlidern gehört zu den häufigsten kombinierten Alterserscheinungen das Mittelgesichts. Die Korrektur erfolgt mittels Unterlidstraffung und gleichzeitiger Fettumschlagplastik. Der Schnitt wird etwa 2 mm unter die Wimpernkante gelegt und verheilt in einer natürlichen Hautfalte als sehr feine Narbenlinie, die schließlich kaum noch erkennbar ist.

Die Notwendigkeit der sogenannten lateralen Kanthopexie im Rahmen der Unterlid-Blepharoplastik ergibt sich bei Patientinnen und Patienten mit zusätzlicher horizontaler Unterliderschlaffung. Wenn die Augenlider sehr locker und überdehnt sind, liegt das Unterlid nicht mehr korrekt auf dem Augapfel auf. Diese Veränderung ist vor allem für das höhere Alter typisch. Zur Korrektur reicht es nicht aus, den Augenringmuskel zu straffen. Stattdessen muss eine Straffung und Neufixierung des Halteapparats der Unterlider vorgenommen werden.

Augenringe und ein abgesunkenes Mittelgesicht treten häufig gemeinsam und in verhältnismäßig jungen Jahren (zwischen 35 und 45) auf. Häufig sind auch Tränensäcke und ein Hautüberschuss an den Unterlidern vorhanden. Betroffen sind meist sehr schlanke Menschen mit geringem Unterhautfettgewebe. Charakteristisch für das abgesunkene Mittelgesicht sind neben Augenringen und Tränensäcken stark ausgeprägte Nasolabialfalten und flache Wangen.

Das Midfacelift ist der weitestgehende, modernste und effektivste Eingriff zur Entfernung von Hautüberschuss am Unterlid mit gleichzeitiger Korrektur von Tränensäcken und Augenringen. Der Zugang beim Midfacelift erfolgt wie bei der Unterlidstraffung durch einen Hautschnitt entlang der Wimpern des Unterlids.

Durch das senkrechte Anheben und die Repositionierung des gesamten Mittelgesichtsinteguments werden die Augenringe korrigiert, die Tränensackkorrektur wird überflüssig, der entstehende Hautüberschuss wird entfernt, und die Nasolabialfalten werden beseitigt. Mit dem Midfacelift wird eine vertikale, volumetrische Korrektur des alternden Mittelgesicht erzielt.

Spezielle Fragen zu diesem Thema beantworten wir Ihnen auf der Seite Midfacelift.

Um ein ganzheitlich zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen, kombinieren wir die Straffung der Unterlider auf Wunsch auch mit einer Korrektur der Oberlider oder anderen Eingriffen des Gesichts.

Entfernt man Tränensäcke bei gleichzeitigem Vorhandensein von Augenringen, wird der Charakteristik des alternden Mittelgesichts nicht Rechnung getragen. Durch die Entfernung der Fettkörper wird nämlich das wesentlichste Merkmal des Alterungsprozesses, der Volumenverlust in der Augenregion und im Mittelgesicht, verstärkt.

Die Fettumschlagplastik zur Korrektur der Tränensäcke und Augenringe stellt einen Meilenstein auf dem Gebiet der ästhetischen Lidchirurgie dar. Nur mit dieser Methode wird ein harmonischer Übergang zur Mittelgesichtsregion erzielt. Ihre bestechenden Ergebnisse entziehen der klassischen Entfernung der Tränensäcke jede Anwendungsgrundlage. Dennoch wird diese neue Methode bei weitem nicht allgemein angewandt.

UNTERLIDSTRAFFUNG: VORHER / NACHHER – UNSER ANSPRUCH AN EIN BEEINDRUCKENDES ERGEBNIS

Was unsere Praxis bei der Unterlid-OP auszeichnet

Im Vergleich zu den Oberlidern sind mit dem Alterungsprozess im Bereich der Unterlider viel komplexere – zum Teil ästhetisch störende, zum Teil pathologisch funktionelle – Veränderungen verbunden. Entsprechend vielfältig haben sich die möglichen Operationsmethoden entwickelt. Je nachdem, ob die unvorteilhaften Veränderungen isoliert oder kombiniert auftreten, können wir aufgrund unserer Expertise die dafür ideale Operationsmethode einsetzen. Als Spezialisten für Augenlidkorrekturen wissen wir, dass sich bei der unteren Blepharoplastik nur mit einem individuell abgestimmten Verfahren ein ästhetisch optimales Ergebnis erzielen lässt.

Wir kombinieren die differenzierten Technikoptionen je nach Problemvariante. Vorgequollenes Fettgewebe, erschlaffte Muskulatur und überschüssige Haut korrigieren wir maßvoll nach aktuellen internationalen Standards der plastisch-ästhetischen Lidchirurgie. Grundsätzlich kaschieren wir bei einer Unterlidkorrektur nicht den Alterungsprozess, sondern stellen die jugendlichen Charakteristika Ihrer Unterlider „anatomiegerecht“ wieder her:

Es muss berücksichtigt werden, dass insbesondere das Bindegewebe in der Augenregion im Biorhythmus veränderliche Flüssigkeitsmengen einlagert. So sind die Augen typischerweise morgens etwas mehr geschwollen als abends. Viele Frauen beobachten auch während des Menstruationszyklus deutliche Unterschiede. Das perfekte Ergebnis erfordert deshalb viel Erfahrung und eine sehr genaue Abwägung des Plastischen Chirurgen.

Unterlidstraffung vorher/nachher – Fehlerquellen

Am Ergebnis einer Unterlidkorrektur erkennt man deutlich, ob der Operateur sein Handwerk beherrscht oder nicht. Ein genaues und feinfühliges Operieren ist essenziell.

Die untere Augenpartie darf nach der Lifting-OP nicht unnatürlich oder asymmetrisch wirken. Der Lidrand sollte am unteren Rand der Regenbogenhaut (Iris) abschließen. Bereits minimale Unterschiede in der Schnittpositionierung oder der Gewebeentfernung bewirken große Unterschiede im Resultat:

Weniger ist mehr bei der Hautstraffung. Es ist besonders wichtig, am Unterlid genügend Haut zu belassen, sodass keine unnötigen Spannungen entstehen. Aber auch eine unzureichende Hautstraffung und damit eine Unterkorrektur muss vermieden werden.

Vorher-Nachher-Fotos

Aufgrund des Heilmittelwerbegesetzes ist es uns leider nicht erlaubt, Vorher-Nachher-Fotos unserer Patientinnen und Patienten im Internet zu veröffentlichen.

Wenn Sie an einem Unterlidlifting interessiert sind und Vorher-Nachher-Bilder von unseren Unterlidkorrekturen sehen möchten, vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch in unserer Praxis für Plastische Chirurgie in Frankfurt. Sehr gerne stellen Ihnen Dr. Dippe und Dr. Nichlos persönlich die Möglichkeiten und Grenzen einer Unterlidstraffung fachgerecht vor.

+49 69 173 20 10 70 oder Kontaktformular ausfüllen

BEHANDLUNGSABLAUF EINER UNTERLIDSTRAFFUNG

Zur Vorbereitung der Unterlidstraffung analysieren wir alle Parameter der Anatomie und Funktion Ihrer Unterlider. Wir erfassen sorgfältig die Anordnung der Fettpolster (Tränensäcke) und das Ausmaß des Hautüberschusses an den Unterlidern sowie die Position des äußeren Lidwinkels gegenüber dem inneren. Darüber hinaus überprüfen wir sehr genau den funktionellen Status des Unterlids. Bei einem „ausgeleierten“ Unterlid muss seine Schutzfunktion unbedingt wiederhergestellt werden.

Am Unterlid findet sich (im Vergleich zum Oberlid) reichlich Fett. Deshalb war früher die Entfernung des Fetts die Therapie der Wahl. Aber die Behandlung am Unterlid hat sich gewandelt. Spezialisten für die Unterlidstraffung entfernen nur zurückhaltend Fettkörper am Unterlid. Die Fettzellentrauben stehen mit dem Polsterfett der Augenhöhle in Verbindung. Dessen Funktion muss erhalten bleiben, ansonsten sinkt entweder das Unterlid oder sogar der ganze Augapfel nach innen ein, und ein eingefallenes Unterlid entsteht.

Unsere regelmäßigen Informationsabende

„Wir machen Ihnen schöne Augen”

Standardverfahren und erweiterte Methoden für die Augenlidkorrektur​

Wir laden Sie gerne zu unserem nächsten kostenfreien Informationsabend über die Korrekturmöglichkeiten am oberen und unteren Augenlid im Sofitel Frankfurt Opera ein. Das erwartet Sie:

Wenn Sie über eine Lidstraffung nachdenken, melden Sie sich hier zu unserem nächsten Informationsabend an. Wir freuen uns auf Sie!

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN (FAQs)

Unsere Antworten auf Ihre Fragen zur Unterlidstraffung

Gegen den Eingriff können Entzündungen und andere Erkrankungen im Bereich des Auges sprechen. Besteht bei Ihnen eine Augenerkrankung, ist eine Voruntersuchung bei Ihrem Augenarzt oder Ihrer Augenärztin sinnvoll.

Nein, nur in den ersten Tagen kann es durch die Schwellung zu einer leicht verschwommenen Sicht kommen.

Die Form Ihrer Augen wird nicht verändert. Ihre untere Augenpartie wirkt nur glatter und frischer. Die Unterlidkorrektur glättet die Konturunregelmäßigkeiten, ebnet den Fettvorfall und rafft die Muskulatur, falls erforderlich.

Bei einer kompetent durchgeführten Unterlidstraffung werden auch Tränensäcke entfernt. Die alleinige Entfernung von Hautüberschuss ist keine zeitgemäße Behandlung des alternden Auges.

Nur teilweise hilft eine Unterlidkorrektur bei Krähenfüßen. Zur Reduzierung von Lachfalten und Krähenfüßen ist eine Injektionsbehandlung mit Botulinumtoxin „State of the Art“.

In den ersten Wochen werden Sie im Operationsbereich eine gewisse Änderung der Sensibilität feststellen. Das wird sich aber wieder normalisieren.

Der Narbenverlauf seitlich der Lider kann als gerötete Linie einige Wochen sichtbar sein, lässt sich aber mit Make-up (nach etwa 2 Wochen) gut abdecken. Bei richtig gewählter Schnittführung verbleibt ein schmaler, kaum erkennbarer Narbenstrich, verdeckt von der unteren Wimpernreihe. Es bedarf keiner besonderen Narbenpflege.

Wenn alles normal verläuft, haben Sie Ihr Leben lang etwas von der OP, obwohl die normale Hautalterung natürlich nicht aufzuhalten ist.

10 bis 14 Tage vor der Unterlid-OP dürfen Sie keine Medikamente mehr einnehmen, die die Blutgerinnung beeinflussen können. Dazu zählen z. B. Schmerz- und Grippemittel mit Acetylsalicylsäure. Bei Dauermedikation zur Gerinnungshemmung muss der behandelnde Arzt einbezogen werden.

Die Operationszeit für eine Unterlidstraffung beträgt ca. ein bis zwei Stunden, abhängig von der Technik.

Die örtliche Betäubung mit Dämmerschlaf erlaubt bei der Unterlidoperation eine mimische Kooperation der Patientin oder des Patienten. Diese Mitarbeit ist während des Eingriffs am Unterlid für den Operateur wichtig, um exakt abschätzen zu können, wie viel Gewebe entfernt werden darf. Dafür wecken wir Sie kurz aus dem Dämmerschlaf und fordern Sie auf, nach oben zu schauen. Diese Möglichkeit ist unter Vollnarkose nicht gegeben. Eine örtliche Betäubung mit Dämmerschlaf ist das Verfahren, das Ihnen die größtmögliche Sicherheit hinsichtlich des Operationserfolgs bietet.

In den ersten Tagen werden Sie einen leichten Druck oder Wundschmerz verspüren, der jedoch normalerweise gut mit der üblichen Kühlung des OP-Gebiets zu behandeln ist. Patientinnen und Patienten, die diese Operation hinter sich haben, sind oft erstaunt, wie schmerzarm eine Unterlidoperation ist.

Die Augenregion sollte unmittelbar nach der Operation für zwei bis drei Tage gekühlt werden, um mögliche Blutergüsse und Schwellungen zu minimieren. Darüber hinaus sollten Sie in den ersten Tagen mit leicht erhöhtem Körper auf dem Rücken schlafen. Nach ca. einer Woche kann auch in der Lidregion wieder Wasser an die Haut kommen. Kosmetika sollten Sie jedoch für weitere sieben Tage nicht direkt auf die verheilende Nahtlinie aufbringen.

Ihre Arbeitsfähigkeit ist meistens nach ein paar Tagen wiedererlangt. Die Rückkehr an Ihren Arbeitsplatz hängt von den Anforderungen dort ab. Überlegen Sie auch, wie viel Ihr Umfeld von Ihrem Eingriff „sehen“ soll. Die Spanne liegt zwischen zwei und zehn Tagen.

Da zunächst jede Mehrdurchblutung verhindert werden muss, sollten Sie sportliche Aktivitäten erst nach zwei bis drei Wochen langsam steigern. Mehrdurchblutung würde immer zu einer Schwellung führen und die innere Heilung verlangsamen.

Eine Unterlidkorrektur wird nie von der Krankenkasse übernommen.

SIE DENKEN ÜBER EINE LIDSTRAFFUNG NACH?

Gerne können Sie sich zu einem Beratungsgespräch in unserer Praxis anmelden. Wir freuen uns auf Sie!