FACELIFT

Gesichtsstraffung in Frankfurt

Dr. Dippe und Dr. Nichlos können gemeinsam auf über 30 Jahre Erfahrung in der Plastischen Chirurgie und den verschiedenen Verfahren zur Gesichts- und Halsstraffung verweisen. Mit einem Facelifting erhalten Sie im Gesicht und am Hals nachhaltig Ihre jugendlichen Konturen zurück.

FACELIFT

Gesichtsstraffung in Frankfurt

Dr. Dippe und Dr. Nichlos können gemeinsam jahrzehntelange Erfahrung in der Plastisch-ästethischen Gesichtschirurgie und den verschiedenen Verfahren zur Gesichts- und Halsstraffung verweisen. Mit einem Facelift erhalten Sie im Gesicht und am Hals nachhaltig Ihre jugendlichen Konturen zurück.

IHRE GESICHTSSTRAFFUNG IN FRANKFURT

Mit einem Facelifting die Zeichen des Älterwerdens deutlich reduzieren

Mit dem Älterwerden verliert die Haut an Spannkraft und das Gewebe erschlafft. Das Gesicht wird länger, schwerer, und mimische Falten, die sich bislang nur beim Reden, Lachen oder Stirnrunzeln zeigten, bleiben dauerhaft bestehen.

Es entstehen typische Zeichen des fortschreitenden Lebensalters:

Entspricht Ihr Spiegelbild nicht mehr Ihrer Eigenwahrnehmung und möchten Sie das nicht hinnehmen, kann ein Facelifting die Diskrepanz zwischen dem äußeren Erscheinungsbild und Ihrer gefühlten Vitalität beseitigen. Ihre Mitmenschen registrieren ein frisches, erholtes Aussehen, ohne den Vorher-Nachher-Effekt des Faceliftings mit einem schönheitschirurgischen Eingriff in Verbindung zu bringen. Wir informieren Sie hier auf unserer Website ausführlich über alterungsbedingte Veränderungen von Gesicht und Hals, die verschiedenen Verfahren zur Gesichts- und Halsstraffung, unsere Maßnahmen zur Qualitätssicherung und die Kosten eines Facelifts. Ferner beantworten wir Ihnen vielfältige Fragen rund um das Facelifting.

Die renommierte, bundesweit nur 37 Mitglieder umfassende Deutsche Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (DGÄPC), der auch Dr. Dippe angehört, weist auf ihrer Website darauf hin, dass „ein Facelifting ein sehr komplexer Eingriff ist, der nur von einem erfahrenen Chirurgen durchgeführt werden sollte“. Unsere jahrzehntelange Erfahrung mit Gesichts- und Halsstraffungen ist der Garant für ein erfolgreiches Facelift, das Ihren persönlichen Vorstellungen von einem verjüngten, aber immer noch vollkommen natürlichen Aussehen gerecht wird.

Mit einem Facelift in unserer zentral gelegenen Praxis in Frankfurt erhalten Ihr Gesicht und Ihr Hals nachhaltig die jugendlichen Konturen zurück. Gemäß dem Heilmittelwerbegesetz (HWG) ist die Veröffentlichung von Vorher-Nachher-Fotos von Facelifts und anderen plastisch-ästhetischen Eingriffen untersagt. Nur im Rahmen einer persönlichen Beratung dürfen wir Ihnen anhand unserer Vorher-Nachher-Bilder die Möglichkeiten der Gesichtsverjüngung durch ein Facelifting veranschaulichen. Wir laden Sie zu einem ausführlichen und unverbindlichen Beratungsgespräch ein.

Hier anrufen oder Kontaktformular ausfüllen

Erfahrungen unserer Patientinnen und Patienten

Unsere renommierten Plastischen Chirurgen Dr. Dippe und Dr. Nichlos werden in führenden Bewertungsportalen wie Google und Jameda hervorragend bewertet. Die un­ein­ge­schränkte Zufriedenheit operierter Patientinnen und Patienten mit dem Verlauf und dem Ergebnis ihrer Behandlung spiegelt die langjährige Erfahrung der beiden Fachärzte wider.

Das Thema Facelifting ist sehr komplex. Um mit einem solchen Eingriff ein erstklassiges Ergebnis zu erzielen, bedarf es eines erfahrenen Plastischen Chirurgen, der Ihren individuellen Befund richtig beurteilen und alle Facelift-Varianten operationstechnisch anwenden kann.

BEWEGGRÜNDE FÜR EIN FACELIFTING

Von der Geburt bis zum hohen Alter wandelt sich unser Äußeres vom glatten Gesicht eines Säuglings zum geprägten Gesicht eines betagten Menschen. „Älter“ wirkt es nicht nur durch faltige Haut, sondern auch durch abgesunkenes Unterhautgewebe, das aus Muskulatur, Fett- und Bindegewebe besteht. Auf andere Menschen wirkt ein erschlafftes Gesicht müde und abgekämpft.

Wenn Ihr Selbstwertgefühl beim Blick in den Spiegel leidet und minimalinvasive Methoden wie Faltenbehandlung oder Fadenlifting nicht mehr den gewünschten Effekt erzielen, können Sie mit einer operativen Gesichts- und Halsstraffung die Zeit optisch zurückdrehen und natürliche Frische in Ihr Erscheinungsbild zurückkehren lassen.

FACELIFTING ERKLÄRT

Behandlungsregionen

Grundsätzlich unterscheiden wir bei einem Facelifting nach der Gesichts- bzw. Halsregion, die einer Straffung unterzogen werden soll:

Tiefe Wangenfalten, abgesunkenen Mundwinkel und Hamster-/Hängebäckchen werden mit einer Wangenstraffung korrigiert.

Gesicht und Hals gehören zusammen. Zu einem gelungenen, ganzheitlichen Facelift gehört in der Regel eine Halsstraffung. Einer Patientin oder einem Patienten ist wenig geholfen, wenn Gesicht und Hals sich optisch um ein Jahrzehnt unterscheiden.

Auch die Stirn lässt sich mit einem Facelifting korrigieren. Bei der Stirnstraffung werden Stirnfalten geglättet und die Augenbrauen angehoben.

Das abgesunkene Fettgewebe im mittleren Gesichtsbereich bildet die Nasolabialfalten. Dieses Fettgewebe kann mit einem Midfacelift angehoben werden.

Abhängig von den individuellen Gegebenheiten und Wünschen der Patientin oder des Patienten können die unterschiedlichen Verfahren, die sich hinter dem Begriff Facelift verbergen, in Kombination angewendet werden. Eine umfassende Korrektur ist dann sinnvoll, wenn tatsächlich alle Regionen betroffen sind und die Person für den zeitaufwendigen und anstrengenden Eingriff ausreichend belastbar ist. Werden Wange, Hals, Stirn und Mittelgesicht gemeinsam korrigiert, kommt es zu stärkeren Schwellungen, und die Heilungszeit verlängert sich.

Methoden

Unter dem Begriff „Facelift“ werden sehr unterschiedliche Methoden angeboten, die in ihrem Straffungsausmaß, ihrer Effektivität und Nachhaltigkeit deutlich voneinander abweichen:

Wenn Sie sich über Facelifting informieren, werden Sie mit einer verwirrenden Vielzahl unterschiedlicher Methoden und deren Bezeichnungen konfrontiert, die als innovativ und schonend deklariert werden. Auf Fachkongressen werden diese operationstechnischen Variationen sehr lebendig diskutiert und von anerkannten Expertinnen und Experten äußerst kritisch bewertet. Oft werden tatsächlich veraltete, zuvor wegen fehlender Effektivität längst verworfene Verfahren „in neuem Gewand“ angeboten, die keinen dauerhaften Effekt erzielen können. Die propagierte Vereinfachung des Facelifts bietet lediglich weniger routinierten Plastischen Chirurgen die Möglichkeit, Facelifts durchzuführen. Für ein modernes und gründliches Facelifting reicht es nicht aus, nur die Oberfläche, also allein die Haut zu behandeln. Nur ein SMAS-Facelifting verjüngt Wangen und Hals deutlich, natürlich und nachhaltig.

Natürliches Ergebnis

Setzt ein Plastischer Chirurg für die Wangen-/Halsstraffung die SMAS-Methode ein und führt sie richtig durch, wird nicht die Haut gespannt. Die Verjüngung des Gesichts erfolgt durch die Anhebung der abgesunkenen Strukturen. Die Haut selbst wird am Ende der OP ohne Spannung über das angehobene Gewebe gelegt und der entstandene Überschuss entfernt. Das Gesicht wirkt jünger, aber unverändert natürlich.

Wird nur die Haut gestrafft, verliert diese bei Überspannung ihre Elastizität. Es kommt zu einem Mimikverlust und das Gesicht erscheint unnatürlich und puppenartig, wie man bei einigen Personen des öffentlichen Lebens beobachten kann.

Nachhaltiger Effekt

Mit einem Facelift lässt sich ein Verjüngungseffekt von 10 bis 15 Jahren erzielen. Das Ergebnis ist zwar kein eingefrorener Dauerzustand, denn der Alterungsprozess geht auch nach einem Facelifting weiter – aber um die entsprechenden Jahre verschoben. Wenn ein Facelift optisch um etwa zehn Jahre verjüngt, sehen Sie beispielsweise mit 50 aus wie 40 und mit 60 Jahren wie 50.

Die Nachhaltigkeit des Ergebnisses ist ganz entscheidend von der operativen Erfahrung des Plastischen Chirurgen und der Methode des Faceliftings abhängig:

Auch wenn ein Facelifting wiederholt und damit der Verjüngungseffekt nachgebessert werden kann, sollte zwischen den Eingriffen ein möglichst langer Abstand eingehalten werden. Wir empfehlen einen Abstand von mindestens zehn Jahren.

Alternativen zu einer operativen Gesichtsstraffung

Ob minimalinvasive Methoden wie Faltenunterspritzung oder Fadenlift in Bezug auf den Verjüngungseffekt die Erwartung einer Patientin oder eines Patienten erfüllen können oder ein operatives Facelift dafür erforderlich ist, hängt von der individuellen Ausprägung der Falten ab. Anti-Aging-Cremes haben grundsätzlich keinerlei verjüngende Wirkung auf die Gesichtshaut. Aber selbstverständlich schadet die Hautpflege mit guten Produkten nicht.

Der Verjüngungseffekt bei einem Fadenlift beschränkt sich auf den Zeitraum eines Jahres.

Immer dann, wenn es um eine wirklich nachhaltige Verjüngung bei überschüssiger, hängender Haut geht, ist ein Facelift erforderlich. In der Regel ist es für Patientinnen und Patienten ab 50 Jahren die am besten geeignete Methode der nachhaltigen Faltenbehandlung. Langzeitstudien haben ergeben, dass ein Facelifting unterm Strich oft nicht teurer ist als minimalinvasive Verfahren, die regelmäßig aufgefrischt werden müssen.

Eine Laserbehandlung oder ein chemisches Peeling verbessern nur das oberflächliche Hautbild und bewirken keine Hautstraffung. Die oberste Hautschicht wird großflächig „abgeschürft“. Diese Verfahren sind beispielsweise bei Knitterfältchen um den Mund herum, die von einem Lift schlecht erfasst werden, zusätzlich sinnvoll.

Ein Facelift empfehlen wir Patientinnen und Patienten, die ausgeprägte Falten im Gesicht haben und deren Gewebe oder Haut stark herabhängt – und das, weil es in diesem Fall die effektivste Methode der Faltenbehandlung darstellt.

Ohne eine vorherige Beratung und Untersuchung lässt sich nicht allgemeingültig sagen, wann eine minimalinvasive Behandlung genügt, um effektive Ergebnisse zu erzielen, und wann sie wiederum nicht ausreichend ist. Bei starken Gewebeerschlaffungen oder -überschüssen stellt ein chirurgischer Eingriff häufig die einzige Lösung dar, um die gewünschte Korrektur zu erreichen.

Lassen Sie sich in unserer Praxis in Frankfurt zu der für Sie individuell besten Methode beraten.

Hier anrufen oder Kontaktformular ausfüllen

BEHANDLUNGSABLAUF

Individuelle Beratung und Gesichtsanalyse

Ihr persönliches Beratungsgespräch beginnt mit der sachlichen Betrachtung Ihres Haut- und Gewebezustands und der Erörterung sinnvoller und von Ihnen gewünschter Veränderungen. Mit unserem Maximalanspruch an Seriosität empfehlen wir Ihnen eine Straffung in einem sinnvollen Maß und treffen die für Sie ideale Mitte zwischen „zu wenig“ und „zu viel“. Wir passen die Ausdehnung des Eingriffs bei Ihrem Facelifting individuell an Ihre Bedürfnisse an.

Eingriff

Ein Facelifting ist ein mehrstündiger Eingriff, der in Vollnarkose durchgeführt werden sollte. Eine Vollnarkose, auch Allgemeinanästhesie genannt, führt einen kontrollierten Zustand herbei, bei dem das Bewusstsein und das Schmerzempfinden im ganzen Körper ausgeschaltet werden.

Die moderne Allgemeinanästhesie ist heutzutage sehr risikoarm und schonend. Sie wird individuell so angepasst, dass die Patientin oder der Patient am Ende des Eingriffs im Operationsraum innerhalb weniger Minuten wie aus einem tiefen Schlaf erwacht. Die Erfahrung des Anästhesisten mit der speziellen Narkoseführung beim Facelifting trägt erheblich zum gewünschten Erfolg des Eingriffs bei.

Lediglich bei kleineren Facelifts kann ein Dämmerschlaf ausreichend sein. Beim Dämmerschlaf, medizinisch als Analgosedierung bezeichnet, gleitet die Patientin oder der Patient in einen schlafähnlichen Zustand. Zusätzlich erfolgt eine örtliche Betäubung zur lokalen Schmerzausschaltung. Anders als bei einer Vollnarkose reagiert ein Mensch im Dämmerschlaf auf äußere Reize und atmet selbstständig. Ein Facelift in örtlicher Betäubung unter Dämmerschlaf ist grundsätzlich möglich, aber das Ergebnis der Straffung kann durch Unruhe der Patientin oder des Patienten beeinträchtigt werden. Ein Mensch kann im Unterbewusstsein die Reize der Operation wahrnehmen und mit Abwehr reagieren.

Ideale Nachsorge

Nach dem Facelifting wird ein leicht komprimierender Verband angelegt. Dieser wird am Tag nach der Operation zusammen mit den eingelegten Drainagen entfernt und Sie können aus der Klinik entlassen werden. Schmerzmittel helfen, wenn unmittelbar nach dem Eingriff die Schnitt- bzw. Nahtlinien schmerzen und die Gesichtshaut sich gespannt anfühlt. Die Schmerzen und das Spannungsgefühl klingen im Laufe der ersten Tage ab. Schwellungen und Blutergüsse erreichen bis zum dritten Tag ihren Höhepunkt und klingen im Verlauf von sieben bis zehn Tagen wieder ab.

Ab dem fünften Tag nach der Operation können Sie kurz duschen und die Haare vorsichtig mit üblichen Shampoos waschen. Sie sollten körperliche Aktivitäten in den ersten Tagen auf ein Minimum einschränken, sich möglichst nicht mit dem Kopf nach unten bücken und das Gesicht oft mit Gelpackungen oder Umschlägen kühlen. In den ersten Tagen nach dem Facelift ist flüssige oder breiige Nahrung zu empfehlen, um ein kräftiges Kauen zu vermeiden. Bis zur Entfernung der Fäden und Klammern nach zehn Tagen sollten Sie mit erhöhtem Oberkörper und auf dem Rücken schlafen. Sportaktivitäten sind nach etwa vier Wochen wieder möglich.

Heilungsprozess

Natürlich möchten Patientinnen und Patienten von einem Facelifting keine sichtbaren Narben im Gesicht davontragen. Wenn ein erfahrener Chirurg die OP durchführt, sind die Narben nach einer Gesichtsstraffung praktisch nicht erkennbar. Die Schnitte verlaufen weitgehend in kaum einzusehenden Bereichen. Entscheidend für die Schnittführung ist, welche Partie des Gesichts gestrafft werden soll:

Manche Patientinnen und Patienten haben eine Veranlagung, überschießende Narben zu entwickeln. Ganz ausschließen lässt sich eine auffällige Narbenbildung nicht. Eine Narbenkorrektur ist jedoch selten notwendig und sollte frühestens acht bis zwölf Monate nach dem Ersteingriff durchgeführt werden.

Da die Narben in der Regel kaum zu erkennen sind, empfehlen wir Ihnen, Ihre Korrekturwünsche nicht nach der Länge der Narbe auszurichten. Die Einschnitte für ein Facelifting werden so kurz wie möglich, aber auch so lang wie notwendig gesetzt.

FACELIFTING: VORHER/NACHHER - UNSER ANSPRUCH AN EIN OPTIMALES ERGEBNIS

Was uns als Spezialisten für das Facelifting auszeichnet

Unabhängig davon, ob wir ein umfassendes Komplettlifting durchführen oder kleinere Bereiche straffen, ist unsere Standardmethode das fortschrittliche SMAS-Facelift. Auch die Erfahrung unseres Anästhesieteams mit den speziellen Anforderungen an die Anästhesie beim Facelifting trägt erheblich zum gewünschten Erfolg des Eingriffs bei.

Wir verfügen über 30 Jahre Erfahrung in der Plastischen Chirurgie und sind mit dem modernen Facelifting in allen seinen Details vertraut:

Für ein beeindruckendes Ergebnis Ihres Facelifts finden Sie bei uns in Frankfurt die wesentlichen Voraussetzungen. Wir bieten Ihnen eine differenzierte Analyse und die besondere Expertise, abhängig vom Befund einen adäquaten Operationsplan zu entwickeln und diesen konsequent und gewebeschonend umzusetzen.

Der richtige Zeitpunkt für eine Gesichtsstraffung

Das unterschiedliche Aussehen gleichaltriger Menschen zeigt, dass das eigentliche Lebensalter nicht mit dem Erscheinungsbild von Haut und Gesichtszügen übereinstimmen muss. Nicht das Alter ist entscheidend, sondern das Erscheinungsbild des Gesichts. Bei schlechter genetischer Prädisposition oder bei einem weniger gesunden Lebensstil altern selbst relativ junge Menschen sehr unvorteilhaft.

Das richtige Alter für ein Facelifting gibt es demnach nicht. Der Zeitpunkt für die operative Straffung des Gesichts ist dann richtig gewählt, wenn das Äußere nicht mehr Ihrer Selbstwahrnehmung entspricht und der Blick in den Spiegel Sie belastet. Das kann bereits in jüngeren Jahren um die 40 der Fall sein oder auch erst Jahrzehnte später.

Schon mit 40 kann es sinnvoll sein, tiefe Nasolabialfalten (typische Altersfalte zwischen Nasenflügel und Mundwinkel) oder eingesunkene Wangenpartien mit einer Gesichts-OP zu beseitigen. Optimale Voraussetzungen für ein Facelift haben Frauen und Männer zwischen 50 und 60 Jahren mit einer ausreichend erhaltenen Hautelastizität. Manche Menschen können sich erst mit 70 zu einem Facelifting durchringen. Und meist wünschen sich die glücklich Operierten hinterher, sie hätten es schon viel früher getan.

Vorher-Nachher-Fotos

Gemäß dem Heilmittelwerbegesetz (HWG) ist die Veröffentlichung von Vorher-Nachher-Fotos von Facelifts und anderen plastisch-ästhetischen Eingriffen untersagt. Nur im Rahmen einer persönlichen Beratung dürfen wir Ihnen anhand unserer Vorher-Nachher-Bilder die Möglichkeiten der Gesichtsverjüngung durch ein Facelifting veranschaulichen.

Anhand dieser authentischen Fotos von unseren Patientinnen und Patienten, deren Ausgangsbefund mit Ihrem vergleichbar ist, erläutern wir Ihnen das für Sie am besten geeignete Verfahren. So können Sie eine gut fundierte Entscheidung für oder gegen ein Facelifting treffen.

RISIKEN EINER GESICHTSSTRAFFUNG

Ganz allgemein besteht das Risiko, dass das Facelift zu einem unbefriedigenden optischen Ergebnis führt, wenn der Plastische Chirurg nicht über ausreichend Erfahrung verfügt. Wie bei jeder anderen Operation können auch beim Facelifting Komplikationen auftreten. Mögliche Komplikationen hängen davon ab, welche Regionen operiert und welche Operationsmethoden eingesetzt werden. Werden mehrere Regionen gleichzeitig gestrafft, entsteht eine größere Wundfläche. Selbst bei größter Sorgfalt kann nach der Operation ein Gefäß aufgehen. Eine Nachblutung stellt keine ernsthafte Komplikation dar. Es muss lediglich eine operative Revision erfolgen, um die Blutung zu stillen und den Bluterguss zu entfernen.

Taubheitsgefühl oder mimische Funktionseinschränkung drohen, wenn Nervenäste verletzt werden. Auch hier ist die Erfahrung des Plastischen Chirurgen gefragt, der wissen muss, wo und wie man operiert. Bei einer kleineren Irritation kommt es in der Regel zu einer Neubildung der Nervenäste mit Abklingen der sensiblen oder motorischen Störung innerhalb von 3 bis 6 Monaten. Selten kann es zu Haarausfall im Schläfenbereich kommen. Die Haare wachsen meist während der nächsten Monate wieder nach.

KOSTEN EINES FACELIFTINGS

Die Kosten für eine Gesichts- und Halsstraffung variieren je nach Größe und Aufwand des Eingriffs. Auch die Dauer des Klinikaufenthalts oder die Narkoseart haben Einfluss auf die Kosten eines Facelifts. Wir können daher keine Pauschale angeben.

Die Gesamtkosten können zwischen 7.000 € (beispielsweise für ein Midfacelift) und 10.000 € (für ein Komplettlifting), zzgl. Umsatzsteuer, liegen. Nach einem ausführlichen Beratungsgespräch erstellen wir Ihnen ein detailliertes Angebot.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN (FAQs)

Unsere Antworten auf Ihre Fragen zum Facelift in unserer Praxis in Frankfurt

In unserer Praxis in Frankfurt legen wir sehr großes Augenmerk darauf, bei einem Facelifting die Natürlichkeit und Individualität Ihres Gesichtsausdrucks zu bewahren. Damit die charakteristischen Gesichtszüge uneingeschränkt erhalten bleiben, können wir nicht alle Falten vollständig glätten.

Mit einem chirurgischen Facelifting lässt sich das gesamte Gesicht verjüngen. Es wird angewendet für Stirn (abgesunkene Augenbrauen), Wangen (Hamsterbäckchen), Hals (Doppelkinn) und Mittelgesicht (Augenringe, Nasolabialfalten). Es können einzelne Bereiche oder das gesamte Gesicht auf einmal operiert werden.

Die Techniken des Faceliftings sind bei Frauen und Männern grundsätzlich ähnlich. Die technischen Feinheiten müssen jedoch männerspezifischen Eigenschaften gerecht werden. Männer haben einen betonten Unterkiefer, ein breiteres Kinn und flachere runde Wangen. Die Haut ist dicker und stärker durchblutet als bei Frauen. Wenn bei einem Mann ein Facelift durchgeführt wird, müssen Barthaare und Kurzhaarfrisur bei der Schnittführung berücksichtigt werden.

Das Wangenlifting kommt zum Einsatz, wenn die Wangen abgesunken sind (Stichwort „Hamsterbäckchen“). Das Mittelgesicht ist korrekturbedürftig, wenn starke Augenringe und ausgeprägte Nasolabialfalten bestehen.

Das Minifacelift (Midilift, S-Lift u. a.) zur Straffung der Wangen ermöglicht eine verkürzte Heilungsdauer, hat aber einen geringeren Effekt als ein SMAS-Lifting. In Bezug auf die Natürlichkeit des Ergebnisses und die Nachhaltigkeit der Verjüngung ist die SMAS-Methode dem Minilift weit überlegen.

Bei Lippenfältchen, wie sie beispielsweise durch das Rauchen entstehen, kann man mit einem Facelift nur sehr wenig erreichen. Hier muss entweder mit einem chemischen Peeling oder einem Laser gearbeitet werden. Unterspritzungen in diesem Bereich sind nicht sinnvoll, weil dadurch häufig unnatürlich aussehende Wülste entstehen

Grundsätzlich ist dies abhängig vom Grad des Alterungsprozesses des Gewebes. In unserer Praxis in Frankfurt empfehlen wir, mit dem Facelifting nicht bis ins hohe Alter zu warten. Bereits ab dem 45. Lebensjahr kann der Eingriff sinnvoll sein, um das Gesicht dezent und für andere Menschen unbemerkt zu verjüngen.

Das Facelift stoppt den Alterungsprozess nicht, es beseitigt lediglich die Zeichen des Alters. Mit einer korrekt ausgeführten Gesichtsstraffung gewinnt man optisch etwa zehn Jahre. Diese zehn Jahre bleiben lebenslang erhalten – man wird mit 50 wie 40 aussehen und mit 70 Jahren wie 60.

Gefährlich ist ein Facelifting nur, wenn es nicht fachgerecht durchgeführt wird. Wie jede Operation ist es mit gewissen Risiken verbunden. Beispielsweise können Nachblutungen auftreten. Auch Haarausfall und Taubheitsgefühl können vorübergehende Folgen einer Straffungs-OP sein.

Nur die Vollnarkose stellt sicher, dass Sie von der Straffungs-OP nichts mitbekommen, Sie sich nicht bewegen und während des kompletten Eingriffs keine Schmerzen verspüren. Lediglich bei kleineren Eingriffen kann ein Dämmerschlaf ausreichend sein

In der Regel reicht ein Klinikaufenthalt von nur einem Tag aus. Das bietet Ihnen Sicherheit und ermöglicht uns eine Verlaufskontrolle rund um die Uhr.

Es kommt selten zu „echten“ Schmerzen. Nach der Straffung besteht aber meistens ein mehr oder weniger starkes Spannungsgefühl im Gesicht, abhängig davon, wie umfangreich und auf welche Art operiert wurde.

Erfahrene Operateure legen den Hautschnitt an der Schläfe und hinter dem Ohr in den behaarten Bereich hinein. Dadurch sieht man auch bei kurzen Haaren und Hochsteckfrisuren keine Narben.

Schon am Tag nach der Facelift-OP können Sie sich im Spiegel über den Straffungseffekt freuen. Das endgültige Ergebnis ist nach etwa zwei Wochen sichtbar, wenn die anfänglichen Schwellungen und Verfärbungen weitestgehend abgeklungen sind. Bis zu zwei Monate können noch kleine Restschwellungen bestehen.

Sie sollten Ihr Gesicht vor allen Einflüssen schützen, die zu einer Schwellung führen können. Das betrifft starke Temperaturwechsel, direkte, und Saunabesuche. Im Allgemeinen ist die Heilung nach zwei bis drei Wochen abgeschlossen und Sie können Ihren normalen Alltags- und Freizeitaktivitäten nachgehen. Intensive Sonne sollten Sie unbedingt zwei bis drei Monate lang meiden.

In der Regel sind Sie nach 10 bis 14 Tagen wieder gesellschaftsfähig.

Abhängig von der Art Ihrer Arbeit können Sie wieder beginnen, sobald Sie sich dazu in der Lage fühlen. In der Regel ist dies 10 bis 14 Tage nach dem Eingriff der Fall.

Mit dem Sport können Sie nach vier Wochen vorsichtig wieder beginnen.

Tragen Sie Ihr Haar normalerweise sehr kurz, kann es hilfreich sein, es in Vorbereitung auf das Facelift etwas wachsen zu lassen, um die Nähte in der Anfangszeit kaschieren zu können. Wir und andere erfahrene Fachkollegen legen den Hautschnitt an der Schläfe und hinter dem Ohr in den behaarten Bereich hinein. Dadurch sieht man später auch bei kurzen Haaren und Hochsteckfrisuren keine Narben.

Drei bis vier Wochen nach der Operation ist ein Färben der Haare normalerweise wieder möglich.

Nach etwa zehn Jahren kann der Straffungseffekt „aufgefrischt“ werden. Im Allgemeinen sind bis zu drei Faceliftings im Leben möglich, vorausgesetzt, sie wurden kompetent und schonend ausgeführt.

Die Gesamtkosten für ein Facelift sind abhängig von der angewandten Technik und dem damit verbundenen personellen, materiellen und zeitlichen Aufwand, einschließlich Anästhesie und Klinikaufenthalt.

Darüber hinaus haben renommierte Plastische Chirurgen mit langjähriger Erfahrung und routinierter Arbeitsweise höhere Honoraransprüche. Bei einem Facelifting haben Behandlungsqualität und Sicherheit ihren Preis.

Die Kosten für eine Gesichtsstraffung variieren entsprechend des Aufwands. Minifacelifts beginnen bei etwa 5.000 €, eine Stirnstraffung kostet 7.000 bis 8.000 €. Für ein Komplettlifting des Gesichts mit Stirn, Wange, Mittelgesicht und Hals muss man etwa 15.000 € veranschlagen.

SIE DENKEN ÜBER EIN FACELIFT NACH?

Gerne können Sie sich zu einem Beratungsgespräch in unserer Praxis in Frankfurt anmelden. Wir freuen uns auf Sie!